BILDUNGSZENTRUM KIRCHDORF PAVILLON
BILDUNGSZENTRUM KIRCHDORF PAVILLON
BILDUNGSZENTRUM KIRCHDORF PAVILLON
BILDUNGSZENTRUM KIRCHDORF PAVILLON
BILDUNGSZENTRUM KIRCHDORF PAVILLON
BILDUNGSZENTRUM KIRCHDORF PAVILLON

bz kdf pavillon kirchdorf

Planung
2016-2017
Ausführung
2017
Eröffnung
2017

Bauherr: Kirchdorfer Gemeindeimmobilien GmbH&Co KG
Location: Kirchdorf in Tirol
Typ: Sonderbauten
Status: abgeschlossen, geladener Wettbewerb 1. Preis
Team: Markus Fuchs, Michael Fuchs

Auszug Tiroler Tageszeitung  vom 15.09.2017

Ideen-Reich der Architektur

Mit der baulichen Realisierung eines Bildungszentrums in Kirchdorf in Tirol, ist ein architektonisches Konzept aufgegangen, das nicht nur in der Region Schule macht.

Alles begann mit der Ausschreibung eines Wettbewerbs. Den Zuschlag erhielt letztlich, jenes Projekt, das das halbe Dorf auf den Kopf stellen wollte. Der Ansatz der Architekten  war von Beginn an hier einen durch eine Gemeinschaft nutzbaren Raum entstehen zu lassen, und nicht nur die bloße Unterbringungsmöglichkeit von Bildungseinrichtungen und Mehrzweckräumen für Kinder und Erwachsene. Um dafür die nötigen Flächen zu schaffen, schlugen sie zu allererst die Verlegung des kleinen Baches vor. Dadurch konnte ein zentraler Platz entstehen, der gleich einem Kreuzgang alle Gebäude zentral erschließt und miteinander verbindet. Den Planern war klar, dass ein solcher Platz ein extrem wichtiges Element im dörflichen Umfeld ist. Er ist die Bühne, auf der gemeinschaftliches, dörfliches Leben stattfinden kann. Diese zentrale Institution der dörflichen und städtebaulichen Architektur wurde in vielen Orten in den letzten Jahrzehnten zerstört, wenn auch nicht mit böser Absicht. Straßen durchtrennen Plätze. In Kirchdorf ist das klassische Dreieck Kirche – Gemeindeamt – Gasthaus ebenfalls durch eine Straße getrennt, mit dem Effekt, dass die Menschen ausweichen müssen. „Das passierte aber auch immer auf Vorschlag von Architekten“, gesteht M Fuchs ein. „Es war sicher nie die Intention einer Gemeinde, ihre soziale Struktur zu zerstören.“ Rückblickend könne Fortschritt eben ganz anders aussehen. Mit ihrem ganzheitlichen Ansatz, der auch die soziale Struktur einer Gemeinde im Auge hat, hat das Architekten-Duo mit dem Bau des Bildungszentrums in Kirchdorf dem Ort auch ein neues Zentrum zurückgegeben.